Übersichtskarte

Die letzten Tage in Down Under

Mittwoch, 13.08.2014

Da das jetzt die letzten Tage sind, gibt es nicht mehr so viel zu berichten. Heute haben wir in unserem Auto klar Schiff gemacht. Alles wurde sortiert nach einpacken, Müll oder aufbrauchen. Jetzt sieht es in unserem Wohnmobil schon richtig kahl aus! Die Koffer sind voll gepackt bis oben hin, wir brauchten sogar noch eine vierte Tasche, damit alles reinpasst. Hoffentlich überschreiten wir die 60 kg Grenze nicht :) Morgen müssen wir um 10 Uhr vom Campingplatz und unser schönes Wohnmobil abgeben. Den Vormittag haben wir noch nicht verplant, aber wir werden auf jeden Fall noch Ellen treffen, die noch ein kleines Päckchen für uns hat, das wir mit nach Deutschland nehmen werden. Die nächste Nacht verbringen wir im Hotel und am Freitag geht dann um 17:00 Uhr unser Flieger. Insgesamt sind wir 30 std unterwegs und haben wieder eine lange schlaflose Nacht vor uns :) Um 13:30 Uhr werden wir dann endlich in Hamburg ankommen.

Die Bilder vom 2. Schnorchelausflug

Dienstag, 12.08.2014

 Der Ponton am Agincourt Reef

 Den hab ich gesehen :)

 Das Riff

Nemo und seine Freunde

Montag, 11.08.2014

Heute mussten wir mal wieder ziemlich früh aufstehen, um 6:30 Uhr! Denn um 9:30 Uhr sollte unser Schiff vom Hafen ablegen. Natürlich waren wir pünktlich, dafür aber auch ziemlich müde. Auf dem Schiff mit ca.300 Passagieren, liefen regelmäßig Crewmitglieder mit weißen Tüten an uns vorbei :) Es war aber auch ziemlich schaukelig! Nach 1,5 std kamen wir dann am Agincourt Reef an. Es gab einen großen Ponton, an den wir angelegt haben. Er bestand aus mehreren Etagen und somit gab es genug Platz für alle. Mama und ich sind als erstes Schnorcheln gegangen. Da haben wir schon richtig viele und große bunte Fische gesehen. Auch die Korallen waren viel bunter und artenreicher als bei unserem ersten Schnorchelausflug! Danach sind wir dann zum Mittagessen gegangen. Nach einer kleinen Pause und mit einer neuen Unterwasserkamera ging es dann zu unserem zweiten Schnorchelgang. Der war noch toller! Ich habe mich bis zu einem richtig großen Riff getraut, wo auch viel weniger andere Leute waren, um noch ein paar tolle Bilder zu schießen. Die habe ich dann auch wirklich bekommen! Dort gab es alles, von knallgelben platten Fischen, bis zu dicken großen, in allen Farben des Regenbogens leuchtenden Fischen! Als ich schon wieder auf dem Rückweg war, habe ich noch zwei Clownsfische in einer lilanen Anemone und einen großen blauen Seestern gesehen. Der ganze Tag war echt toll und ein super "Abschluss" unser Reise. Wir haben ja auch noch ein paar Tage, aber da müssen wir schon packen und sauber machen. Aber Cairns werden wir uns auf jeden Fall angucken und vielleicht schaffen wir es auch noch zum Palm Cove Beach. 

Die Bilder laden mal wieder nicht, aber ich probier es morgen nochmal. Die Bilder von der Unterwasserkamera müssen aber sowieso erst entwickelt werden :)

Achtung Krokodile!

Sonntag, 10.08.2014

 Kanufahrer auf dem Cooper Creek

 Ein weibliches Krokodil

 Regenwald-Spaziergang

Unsere Tour in den Daintree NP begann in Port Douglas, wo uns Peter, unser Tourguide, abgeholt hat. Überraschenderweise waren wir nur zu fünft+ Peter. Eine Gruppe mit acht Personen hat nämlich kurzfristig abgesagt. Das war natürlich total cool, da wir somit die volle Aufmerksamkeit hatten. Als erstes haben wir einen kleinen Spaziergang durch den ältesten Regenwald der Welt gemacht. Peter hat viel über die Pflanzen und Tiere erzählt. Uns sind auch mehrere tödliche Spinnen und giftige Pflanzen, die einfach über dem Weg hingen, begegnet. Danach ging es weiter zum Cape Tribulation, dem einzigen Punkt auf der Erde, an dem zwei Weltkulturerbe aufeinander treffen, nämlich der Daintree NP und das Great Barrier Reef. Außerdem ist es bekannt für seine geschichtsträchtige Vergangenheit, denn Captain Cook ist hier mit seinem Segelschiff auf das Riff aufgelaufen und hat so Australien entdeckt! Dann sind wir zum Cooper Creek gefahren und haben ein leckeres Mittag gegessen. Es gab auch ein Kanu, mit dem Mama und ich ein kleines Stück den Fluss hinauf gefahren sind. Zum Schluss haben wir dann noch die kleinen Schildkröten und Fische gefüttert. Um zwei ging unser Crocodile River Cruise los und wir haben VIER Krokodile gesehen. Eins, ein Männchen, war 4,5m lang und richtig dick! Das hat sich gerade auf einer Sandbank gesonnt. Unser vorletzter Stopp war eine Eiscreme Manufaktur aus regionalen und meist selbstangebauten Früchten und BIO Milch. Der letzte Halt war dann der Alexandra Lookout, von dem aus man den Daintree River, "Homerisland", Port Douglas und das Cape Tribulation überblicken konnte. Mit der Cableway Fähre sind wir dann über den Daintree River wieder auf die andere Seite gefahren. 

Ein wunderschöner Tag in Kurranda

Samstag, 09.08.2014

  Die Küstenstraße Richtund Port Douglas/Smithfield

 Die historische Bahn

 Der kleine Bahnhof in Kurranda

 Ausblick aus der Gondel über den Regenwald

Der Weg von Port Douglas nach Smithfield war sehr schön, die Straße führte die ganze Zeit an der Küste entlang. Pünktlich um elf standen wir am Ticketschalter der Skyrail Gondelbahn. Dort haben wir dann unseren Voucher vorgezeigt und die Tickets bekommen. Die Fahrt hat eine halbe Stunde gedauert und wir hatten einen wunderschönen Blick über Cairns und den Regenwald. In Kurranda haben wir dann den ganzen Tag verbracht. Es gab dort viel zu sehen! Von kleinen Kunstgalerien über große Opalgeschäfte bis hin zu Aboriginie Kunsthandwerken. Natürlich konnte man überall viel kaufen. Da Australien ja das Opal- Land schlecht hin ist, haben Mama und ich uns noch je einen Ring gekauft. Außerdem haben wir noch viele schöne Geschenke gefunden! Auf unserem Weg zur Bahnstation, haben wir eine Straße überquert und Mama ist einfach in der Mitte stehen geblieben und da ich auch nicht wirklich gut sehen konnte was da vor mir war, weil die Sonne so geblendet hat, bin ich dann voll in Mama reingerannt! Das war mir ja ein bisschen peinlich, vor all den Leuten :) Wir sind dann aber ohne weitere Zwischenfälle an der historischen Bahn angekommen, die uns wieder nach Smithfield zurück bringen sollte. Diese Fahrt dauerte 1,5 std und führte vorbei an 400m tiefen Schluchten und hohen Wasserfällen, durch den üppigen Regenwald. Um fünf kamen wir wieder an unserem Auto an und sind nochmal die schöne Küstenstraße entlang gefahren.

Port Douglas

Freitag, 08.08.2014

Endlich konnten wir mal wieder ausschlafen. Um elf haben wir dann schön in der warmen Mittagssonne gefrühstückt. Danach sind wir in die Innenstadt von Port Douglas gefahren. Da haben wir unseren Tag verbracht. Als erstes haben wir bestimmt 1 std im Tour-Booking Shop gesessen um unsere nächsten Tage zu planen. Wir haben nämlich noch viel vor: die Scenic Railway Fahrt nach Kuranda, eine Full Day Tour in den Daintree National Park und noch eine Tagestour zum Außenriff um zu schnorcheln :) Nach der ganzen Organisation ging es dann in ein paar Geschäfte. Zum Mittagessen haben wir Barramundi gegessen, das ist ein Fisch aus der Familie der Riesenbarsche. Als letztes haben wir uns die kleine weiße Holzkirche, die direkt am Strand steht, angeguckt. Gebaut wurde die Kirche 1880 und 1911 wurde sie von einem Zyklon zerstört, aber danach wieder aufgebaut. 

Die versprochenen Bilder vom Donnerstag

Freitag, 08.08.2014

 Unser Wohnmobil von außen

 Das Atherton Tabelland au dem Weg zur Molkerei

 Ein freches Wallabie :)

Zahme Wallabies in der Granit Gorge

Donnerstag, 07.08.2014

Heute haben wir ziemlich viel erlebt. Unser erstes Ziel war der Rainforest Skywalk. Dort sind wir eine Stunde im und über dem Regenwald gelaufen. Am Ende gab es noch einen 32m hohen Aussichtsturm, den ich leider alleine erklimmen musste, da Mama ja ein bisschen Höhenangst hat. Da es gerade, passend zum Regenwald, ziemlich geregnet hat, konnte man nicht so weit gucken, aber es war trotzdem schön! Nach der kleinen Wanderung brauchten wir eine Stärkung, also sind wir zum Mungalli Creek Dairy gefahren, das ist eine kleine Molkerei in der Nähe von Atherton. Wir haben uns eine Platte mit den verschiedenen Käsesorten der Molkerei bestellt, die war sehr lecker! Unser dritter und letzter Stopp für heute war die Granit Gorge mit den zahmen Wallabies. Das war total schön dort. Die kleinen Wallabies kamen immerwieder angehüpft um sich etwas zu essen abzuholen :) Dabei konnte man manche auch streicheln. Das Essen haben sie ganz vorsichtig von der Hand genommen, so dass man es fast gar nicht gespürt hat. Der Campingplatz, den wir uns ausgesucht haben, liegt 7km entfernt von Port Douglas. 

Die Foto's gibt es morgen, heute kann ich sie irgendwie nicht mehr hochladen :/

Klein aber Fein

Mittwoch, 06.08.2014

Zum Glück hat die Autofahrt heute nur 2,5 std gedauert. Als wir in Mission Beach ankamen, haben sich die dicken Regenwolken verzogen und die Sonne kam langsam heraus. Die Luft ist hier ziemlich feucht, man merkt, dass hier subtropisches Klima herrscht. Unser Campingplatz ist total schön, er liegt direkt an der Grenze zum Regenwald und ist sehr zentral, was auch nicht so schwierig ist, denn das kleine Örtchen Mission Beach umfasst eigentlich nur eine Straße :) Der Stadtbummel hat aber trotzdem viel Spaß gemacht. Die kleinen Läden hatten süße Sachen und alle Leute waren ziemlich freundlich. In einem kleinen Fischrestaurant haben wir Mittag gegessen. Es gab frisch gekochte Prawns mit Salat, die waren ziemlich lecker! Danach ging es dann noch an den schönen Strand, an dem es aber ziemlich stürmisch war. Den restlichen Tag verbrachten wir mit lesen und Reiseplanung. 

Zwischenstopp in Rollingstone

Dienstag, 05.08.2014

Heute war nicht so schönes Wetter, es hat oft geregnet und es war ziemlich stürmisch. Deswegen passte es gut, dass wir für heute eine ziemlich lange Strecke eingeplant haben. Wir sind von Airlie Beach nach Rollingstone gefahren, was ungefähr 4,5 std gedauert hat. Am Resort angekommen, sind wir als erstes an den Strand gegangen und haben Muscheln gesammelt und haben dann noch unsere Wäsche gewaschen. Zum Abendbrot gab's frische Scampis und Salat :)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.